HemdenHilfe

Hemden bügeln wird für die meisten ganz sicher nicht zu einem Hobby werden. Aber wer gepflegt im Büro erscheinen will, kommt nicht umhin, immer gebügelte Hemden im Schrank zu haben. Inzwischen gibt es aber auch professionelle Bügeldienste, die diesen Service übernehmen. Das ist zumindest dann eine gute Alternative, wenn man nicht selber bügeln will. Sogar das Waschen wird von verschiedenen Servicediensten übernommen. Damit hat Mann die Möglichkeit, ständig gut gekleidet aufzutreten, ohne sich selber um das Bügeln zu kümmern.

 

Wer viele Hemden trägt, muss auch irgendwann bügeln, oder er hat eine fleißige Perle zu Hause, die das für ihn macht. Aber auf jeden Fall empfinden viele das Bügeln der Hemden als lästig. Mit ein paar einfachen Tipps geht aber sogar das recht schnell. Bügeln fängt schon beim Waschen an. Was irgendwie paradox klingt, hat durchaus Berechtigung. Bis zu 10 Hemden haben in einer Waschmaschine Platz und knittern dann nicht so. Das macht das Bügeln einfacher. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist natürlich auch beim Bügeln das richtige Handwerkszeug. Ein gutes Bügelbrett kann schon sehr hilfreich sein. Wer zum Bügeln ein Dampfbügeleisen benutzt, sollte auch bei der Wahl des Bügelbrettes darauf achten, dass es dafür geeignet ist. Sehr gut ist es, wenn zum großen Bügelbrett ein kleines Ärmelbrett gehört. Über dieses Brett können die Ärmel gezogen und einfach gebügelt werden. Und so beginnt man: Das Hemd wird vor dem Bügeln glatt hingelegt und leicht mit Wasser besprengt und anschließend glatt gestrichen. Als erster wird dann der Kragen von der Rückseite aus gebügelt. Gebügelt wird von den Ecken zur Mitte hin. Dabei wird der Kragen bei Bedarf etwas in Form gezogen. Nun kann der Kragen leicht von vorn gebügelt werden, auch wieder von den Ecken zur Mitte. Als nächstes kommen die Manschetten und dann die Ärmel dran. Nun die Knopfleiste glatt ziehen und das erste Vorderteil bügeln, dabei darauf achten, dass die Knopfleiste nur von oben zwischen den Knöpfen gebügelt wird. Erst wenn beide Seitenteile fertig sind, wird der Rücken gebügelt. So wird sichergestellt, dass gebügelte Teile nicht wieder knittern. Mit ein wenig Übung gelingt das selbst Ungeübten bald recht gut.

 

Das Hemd ist wieder modern geworden. Verkörpert es doch wie kaum ein anderes Kleidungsstück Stil und Eleganz in sich. Je nachdem womit ein Hemd kombiniert wird, kann es mal schick und elegant aussehen und dann auch wieder lässig sportlich. Zwar werden Hemden immer beliebter, aber für das Bügeln gilt das ganz sicher nicht. Die Modeindustrie hat sich da auch schon einiges einfallen lassen. Zum Beispiel bügelfreie Hemden aus Baumwolle. Aber so richtig durchsetzen konnte sich dieser Trend nicht. Das liegt nicht etwas daran, dass die Verbraucher das Bügeln als Hobby entdeckt haben, sondern daran, dass es leider nicht funktioniert. Bügelfreie Hemden sehen immer noch zerknittert aus. Ganz kurze Zeit waren auch Hemden und Blusen im Knitterlook aktuell. Aber auch das konnte sich nicht wirklich durchsetzen. Weil es einfach nichts mit dem Schick eines Hemdes zu tun hat. Es bleibt also nichts anderes übrig, als auch weiterhin zu bügeln.

 


  • None
  • No comments yet

Categories

Archives

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.